Advertisement

Wer als Hobby eine eigene private Homepage betreibt, hat sicher irgendwann den Wunsch, einige Funktionen auf der Seite hinzu zufügen. Ob es ein Widget oder ein umfassendes Script ist – aus dem puren Webdesign, bei dem es nur um das Aussehen der Homepage geht, kommen dann Arbeiten auf einen zu, die sich mehr oder weniger tief dem Thema Programmierung beschäftigen. Daher sprechen viele Menschen auch nicht mehr vom Webdesign, sondern von Web Entwicklung. In großen Web-Agenturen gibt es daher 2 Abteilungen: Designer und Entwickler. Doch als Homepage-Besitzer ist man beides in einer Person. Da heisst es, beides zu bewältigen. Diese oft nicht einfache Arbeit, hat aber auch seinen Reiz, denn der Programmierer bekommt nicht vom Designer vorgeschrieben, welche wirren Scripte er schreiben soll und der Designer wird nicht für das schlechte Webdesign beschimpft. Wenn also Ihre Homepage bisher lediglich aus HTML – Code besteht und Sie weitere Funktionen einbinden möchten, so sollten Sie sich mit den folgenden Scripten ein wenig beschäftigen. Wissen über diese Programmiersprachen helfen, eigene Scripte zu entwerfen oder vorhandenen den eigenen Vorstellungen anzupassen:

  • Javascript – Clientbasierte Programmierung
  • PHP – serverseitige Programmierung
  • MySql – Datenbank

Wer die obigen Technologien beherrscht und darüber hinaus HTML versteht, hat das nötige Grundwissen, Homepages zu bauen. Darüber hinaus sind Grundkenntnisse in der Farbenlehre, Typografie und Bildbearbeitung sicher auch hilfreich.

Andere Beiträge

9. DEZEMBER 2008

Webdesigner trinken gern Bier…?

Wer sich privat oder beruflich mit Webdesign...

21. AUGUST 2009

robots.txt mal anders genutzt

Das man mit der robots.txt bestimmen kann, welche...

Kommentar schreiben